Skiclub Gerhausen

Jugendcamp

Jugendcamp war spitze

Das Jugendcamp des Ski-Club Gerhausen auf dem „Gritthof“ in Sigiswang/ Ofterschwang im Allgäu war wieder spitze. 30 Kinder waren mit ihren sieben Begleitern Lena, Marianne, Adolf, Tom, Max, Louis und Reiner und 5 Fahrzeugen 5 Tage lang im Allgäu unterwegs. Gestartet wurde wie immer mit dem Boot- und Surfbrettfahren am Rottachsee. Jeder Teilnehmer bekam ein T-Shirt zur „Jugendcamp“-Beschriftung mit Textilmarkern. Leider unterbrach ein kleiner Regen das sonst übliche Bootsrennen und so wurde die Hütte Gritthof früher als geplant bezogen. Kartenspielen – nadirlich Benoggla, Tischtennis und Poker waren dafür angesagt.

Eine lange Bergtour erwartete die Kids am Dienstag zunächst über die Kahlrückenalpe zum Sigiswanger-Horn. Mit im Gepäck war ein Bausatz für ein kleines Gipfelkreuz, das dort bisher fehlte. Mit viel Energie halfen alle beim Transport und beim Aufstellen auf den Berg mit. Max hatte die ehrenvolle Aufgabe das rund 20 Kilo schwere Ständerstück zu tragen. Jeder Teilnehmer durfte sich mit Unterschrift auf dem Eichenkreuz verewigen. Weiter ging die Tour aufs Ofterschwanger Horn, das einen herrlichen Ausblick auf die Oberstdorfer Alpen gewährt. Auf der Hochbichlhütte bei Erwin wurden dann rund 10 Kilo Pommes verdrückt. In der von der Gemeinde Ofterschwang betriebenen Eisdiele gab es dann bei Evi eine süße Belohnung.

Der Freibergsee bei Oberstdorf an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze, die wegen Umbauarbeiten für die nächste Skiflug-Weltmeisterschaft derzeit gesperrt ist, war das Ziel am Mittwoch. Sehr steil führte der Weg vom Parkplatz am Höllwieslift hinauf zum See, an dem es ein tolles Naturfreibad gibt. Die Kids hatten beim Baden, Turmspringen und beim Malwettbewerb wieder ihren Spass.

Die Abende wurden von dem Junior-Leitungsteam Lena, Max, Louis unterstützt von Anna und Ida klasse organisiert. Neben „Herzblatt“, Binokel und anderen Spielen durfte „Oxford – Cambridge“ natürlich nicht fehlen.

Am heißesten Tag der Woche suchte das Orga-Team einen „schattigen Wassertag“ heraus. Vom Kraftwerk in Blaichach ging es an und in der Gunzesrieder Ach bergwärts zu einem idyllischen Picknickplatz vor Gunzesried, wo die Bachwanderer schon mit den notwendigen im Bach gekühlten Getränken und Verpflegung von zwei Helfern empfangen wurden. Jana konnte ihren Sonnenbrand mit kühlem Fluß-Schlamm lindern. Erlebnisreich waren die Durchquerungen des Bachs mit seinen Gumpen und kleinen Wasserfällen. Manch mutiger Teilnehmer sprang mit Salto von den Felsen in die erfrischenden Fluten. Wieder war die Eisdiele Abschlussziel bevor es zur Hütte zurück ging. Nach dem Grillen am Abend setzte zunächst leichter, dann aber sehr starker Regen ein, der sich bis am Freitagnachmittag hielt und so die Gruppe zu Spielen im Haus zwang, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Mit der Siegerehrung der drei Gruppen und einer Urkunde für jeden Teilnehmer war der Hüttenaufenthalt dann beendet.

Bei wieder freundlicherem Wetter wurden die geschafften Kids am Vereinsheim in Gerhausen bei einem netten kleinen Empfang von Tanja und Sandra von ihren Eltern wieder abgeholt.

Text und Bilder: Reiner Striebel