Skiclub Gerhausen

Jugendcamp

Jugendcamp auf dem Gritthof war Spitze

Das vom Ski-Club Gerhausen im Allgäu durchgeführte Jugendcamp zu Beginn der Sommerferien war wieder spitze. Knapp 30 Kinder im Alter zwischen neun und 15 Jahren verbrachten eine tolle Woche auf dem Gritthof in Sigiswang / Ofterschwang. Unter Regie von Marianne Lehner, Jürgen Eißler, Max Packeiser sowie Thomas und Reiner Striebel wurde wieder viel geboten. Neben sportlichen Aktivitäten kam die Unterhaltung an den Hütten-Abenden nicht zu kurz. Manch einer wollte die Nacht zum Tage machen. Die drei Gruppen wurden von Lena Müller, Jakob Niebel, Louis Striebel und Daniel Ott bestens betreut. Am ersten Ferien-Montag direkt nach dem Spätzlesfest startete das Team am Ski-Club Vereinsheim in Gerhausen mit vier Bussen und drei Hängern die mit Holz, Gepäck, Booten und Surfbrettern beladen waren. Die Busse haben dankenswerterweise neben dem vereinseigenen SCG Bus der Turnverein (TVG), Mutsch Helmut Bohnacker und die Fa. Spohn und Burkhardt zur Verfügung gestellt. Bei Sonnenschein ging es dann gleich an den Rottachsee, um zu paddeln, jonglieren, Fußballspielen oder sich an der provisorischen Slackline zu versuchen. Die Naturerkundenden Kids konnten heimische Krebse im klaren Wasser des Sees entdecken. Beim abschließenden Bootsrennen, bei dem die vier Gruppen gegeneinander antreten mussten, ging es spannend zu und manches Team hat an der zu umkreisenden lebenden Boje (traditionell Tom) die Orientierung verloren. Ins Ziel kamen letztlich jedoch alle Teilnehmer.
Bei regnerischem Wetter am nächsten Morgen wurde der Stadel zu einer Tischtennisarena umgebaut und ein Turnier veranstaltet. Der beschwerliche Querfeldein- Weg zur Hochbichlhütte am Nachmittag wurde mit Currry-Wurst und Pommes bei Erwin und seinem Team wieder angenehmer gemacht. Am Mittwoch ging es zunächst mit den Bussen nach Oberstdorf um nach steilem Aufstieg die Skiflugschanze zu bestaunen. Von oben war ein herrlicher Rundumblick in die Oberstdorfer Berge und den Freibergsee möglich. Dorthin führte auch die kleine Wanderung, um am dortigen Naturfreibad ein kühles Bad zu nehmen. Für den Malwettbewerb fehlte jedoch in diesem Jahr der Koffer mit den Utensilien, der im Vereinsheim liegen geblieben war.
Beim Stadtspiel in Sonthofen hatten die Kids nach einer Faul-Ei-Runde auf dem Marktplatz 16 Fragen beziehungsweise Aufgaben zu lösen und zu erledigen. Dies lösten die Gruppen nahezu perfekt. Vor allem das Leitungsteam zu finden war keine allzu große Herausforderung.Ein Bad in der eiskalten Ostrach nahmen einige mutige Kinder nach der Wanderung im Hintersteiner Tal und dem Besuch des Kutschenmuseums. Dort werden neben Kutschen traditionelle aber auch skurille Gegenstände ausgestellt. Zwei mal war die neu umgebaute Eisdiele in Ofterschwang als Haltestation eingebaut um das sehr leckere Bauernhofeis zu schlecken. Und gerade hier haben wir auch zwei mal Alois Ried, den Bürgermeister von Ofterschwang getroffen.
Den Abschluss am Freitag konnten die Kinder wählen. Zur Wahl standen die Buchenegger Wasserfälle oder wieder der Rottachsee. Eine knappe Mehrheit mit einer Stimme entschied sich wieder fürs Baden und Paddeln am Rottachsee. Dort tauchte dann auch die zwischenzeitlich vermisste Trompete wieder auf und es gab traditionell frisch vom Grill Krautschupfnudeln. Auch die Siegerehrung war am See. Die Gruppe "Oddlaaa Auää" konnte sich knapp vor den anderen Teams durchsetzen. Alle Teilnehmer erhielten für ihre Platzierungen eine Urkunde und sind im nächsten Jahr sicher wieder begeistert dabei.